Feuerwehr Oberpframmern
   Feuerwehr Oberpframmern

Aktuelles

Ab sofort wird der Übungsbetrieb - unter den jeweils geltenden Hygienevorschriften - wieder aufgenommen.

 

Stand: 20. Mai 2021

Die Freiwillige Feuerwehr Oberpframmern trauert um ihr langjähriges Mitglied und Ehrenkommandanten Richard Bernrieder sen.

 

Als Richard Bernrieder am 15. August 1958 in die Freiwilligen Feuerwehr Oberpframmern eintrat, ahnte wahrscheinlich niemand, welche Karriere er machen würde.

Schon 1969 wurde er Gruppenführer der I. Gruppe und noch im selben Jahr übernahm er zusätzlich den Posten als stellvertretender Kommandant. Dieses Amt behielt Richard bis 1979.  Im gleichen Jahr haben ihn seine Kameraden zum 1. Kommandanten gewählt und das blieb er bis 1996. Im August 2003 beendete Richard seine Tätigkeit im aktiven Feuerwehrdienst und er wechselte zu den passiven Mitgliedern im Feuerwehrverein.

 

Seine Verdienste für das Feuerwehrwesen hat man auch offiziell gewürdigt. Richard bekam sowohl das „Feuerwehrehrenzeichen in Gold“ für 40 Dienstjahre vom Freistaat Bayern als auch das „Feuerwehrehrenkreuz in Silber“ vom Landesfeuerwehrverband Bayern verliehen.

 

Unter Richards Führung wurde unsere Feuerwehr modernisiert. Es war eines seiner Anliegen, den Feuerwehrdienst für junge Mitglieder attraktiv und interessant zu machen. Aus diesem Grund sind unter anderem Übungen realitätsnäher gestaltet und Schulungen den neuen Anforderungen angepasst worden. Besonderer Wert galt dabei der Gefahrenabwehr und der Sicherheit im Einsatz. Aber auch auf technischer Seite hat sich während Richards Amtszeit einiges getan. 1976 bekam die Feuerwehr ein neues LF 8. Zwei Jahre später wurde das Gerätehaus eingeweiht und seit1982 ergänzt ein MZF den Fuhrpark unserer Wehr.

 

Für Richard waren nicht nur die Belange der „Aktiven“ wichtig, sondern auch der Verein und dessen Bild in der Öffentlichkeit. Deshalb war er maßgeblich an der Gründung des „Feuerwehr Gartenfest“ beteiligt. Seit 1979 ist dieses Ereignis fester Bestandteil im Veranstaltungskalender in Oberpframmern. Natürlich war Richard auch an der Organisation der 100-Jahrfeier und dem 110-Jahre-Jubiläum beteiligt. Ein besonderes „Schmankerl“ für den Verein wurde von ihm im Jahre 1983 ins Leben gerufen. Während eines Urlaubs in Südtirol lernte Richard ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Elzenbaum kennen. Aus dieser Bekanntschaft wuchs eine enge Freundschaft zu den Kameraden aus der Nähe von Sterzing, die bis heute intensiv gepflegt wird.

 

„Helfen in Not ist unser Gebot“. Dieser Spruch hatte für Richard eine besondere Bedeutung. Er hat dieses Motto gelebt und an andere weitergegeben. Richard hat sehr viel für unsere Wehr getan und das Ansehen der Feuerwehr enorm gesteigert.

 

Dafür danken wir ihm und werden ihn stets in guter Erinnerung behalten.

 

Freiwillige Feuerwehr Oberpframmern

 

 

Nachruf

 Freiwillige Feuerwehr Oberpframmern trauert um ihren Kameraden und Ehrenkommandanten

 

Richard Bernrieder

 

Richard war Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Er hat mit seiner Hingabe und seinem enormen persönlichen Einsatz wesentlich dazu beigetragen, unsere Feuerwehr zu gestalten. Ob fachlich, sachlich oder menschlich, wir konnten uns immer auf ihn verlassen.


Mit ihm haben wir nicht nur ein Mitglied unserer Feuerwehr verloren, sondern auch einen Freund.

 

Wir werden Richard stets in dankbarer Erinnerung behalten.

 

Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen

 

Freiwillige Feuerwehr Oberpframmern

 

Wenn es im Einsatz eng wird

 

Liebe Mitbewohnerinnen und Mitbewohner,

 

wenn Leben bedroht ist oder Hab und Gut in Gefahr sind, zählt jede Sekunde. Aus diesem Grund gilt gemäß dem Bayerischen Feuerwehrgesetz eine Zeitspanne von 10 Minuten zwischen Alarmierung und Ankunft am Einsatzort als grundlegend. Zehn Minuten klingt theoretisch als ausreichend, um im Gemeindegebiet von A nach B zu kommen. In der Praxis sieht es jedoch anders aus. Nachdem ein Alarm eingegangen ist, müssen die Einsatzkräfte zuerst zum Gerätehaus kommen, dort ihre Schutzanzüge anlegen und die Fahrzeuge besetzen. In der Regel rückt der erste Wagen nach 2-3 Minuten aus. Und so bleibt für die Fahrt zum Einsatzort nicht mehr viel Zeit.

Diese Zeit wird besonders schnell knapp falls Regen, Schnee, Glatteis oder Dunkelheit die Anfahrt erschweren. Da niemand das Wetter beeinflussen kann, müssen wir derartige Beeinträchtigungen hinnehmen.

 

Anders sieht es mit Hindernissen aus, die von Menschen verursacht werden. Ein Fahrzeug, das in einer engen Straße abgestellt ist, kann die rechtzeitige Ankunft am Einsatzort verzögern. Auch breitere Fahrbahnen können zur Herausforderung für die Einsatzfahrer werden, wenn mehrere PKW unbedacht geparkt werden und dadurch die Fahrspur zum Slalomparcours wird. Auch beim Abbiegen in schmale Wege oder Seitenstraßen kann es zu Platzproblemen kommen, falls Fahrzeuge oder Gegenstände zu nah im Kreuzungsbereich stehen.

 

Jeder Mensch kann urplötzlich in die Situation geraten, schnellstens Hilfe zu benötigen. Ein Unfall, gesundheitliche Probleme, ein Brand oder technische Hilfe, es gibt viele Gründe warum wir als Feuerwehr gerufen werden. Jeder Alarm bedeutet, Menschen sind in Not oder Sachgüter brauchen Schutz. Deshalb muß sichergestellt sein, daß wir im Ernstfall schnellstens und ohne Hindernisse den Einsatzort erreichen.

 

Aus diesem Grund haben wir eine dringende Bitte an Sie!

 

Achten Sie darauf, wo Sie Ihr Fahrzeug abstellen!

 

  • Steht das Fahrzeug zu nah an der Kreuzung oder im Abbiegebereich?
  • Wird durch das abgestellte Fahrzeug die Fahrbahn so verengt, daß ein LKW nicht mehr durchfahren kann?
  • Gibt es in der Nähe Stellflächen für meinen Wagen, um eine störungsfreie Durchfahrt für Einsatzfahrzeuge zu ermöglichen?

 

Ein paar Sekunden überlegen, wo man sein Fahrzeug abstellt, kann im Notfall Leben und Sachgüter retten. Denn jedes Rangieren und jeder Umweg kosten wertvolle Zeit.

 

 

Deshalb nochmals unsere Bitte:

 

Parken Sie so, daß Einsatzfahrzeuge ohne Behinderung zum Einsatzort gelangen können.

 

 

Vielen Dank

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Oberpframmern

Neuanschaffungen

 

Um das Reinigen von Ausrüstung und Fahrzeugen zu erleichtern, wurde ein Hochdruckreiniger angeschafft. Es handelt sich um ein leicht zu transportierendes Gerät, das flexibel und ohne großen Aufwand eingesetzt werden kann.

 

Außerdem hat die FFW eine Bodenreinigungsmaschine von der Feuerwehr Hartausen angekauft. Damit kann die Fahrzeughalle schnell und effektiv von Schmutz befreit werden.

Es handelt sich um ein gebrauchtes Gerät, das aufgrund des sehr guten Zustandes und der geringen Betriebsstunden günstig erworben werden konnte.

 

Spende von der "Allianz AG"

von links nach rechts:

Kronester Thomas (2.Vst), Marzell Michael (1.Vst), Gessner Florian (1.Kdt), Pietrzak Lukas (3.Kdt) und Redler Markus (2.Kdt).

 

 

In derartig schwierigen Zeiten werden die Einsatzbereitschaft und das Engagement der freiwilligen Rettungs- und Hilfsdienste oft zu wenig gewürdigt.

Umso größer ist die Freude bei unseren Kameradinnen und Kameraden, daß ihre Leistungen von der „Allianz Deutschland AG“ offensichtlich sehr geschätzt werden. Die „Allianz AG“ hat unserer Feuerwehr eine großzügige Spende gemacht. Das Geld soll für die Beschaffung akkubetriebener Arbeitsscheinwerfer verwendet werden.

 

Am Mittwoch wurde den beiden Vereinsvorständen und den drei Kommandanten im Gerätehaus symbolisch ein Scheck über € 2000,00 übergeben. Aufgrund der Hygieneregeln erfolgte die Übergabe ohne persönlichen Kontakt zu den Vertretern der „Allianz AG“.

 

Im Namen der Feuerwehr Oberpframmern bedanken wir uns herzlich bei der „Allianz AG“ für ihre Unterstützung. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang auch bei allen Feuerwehrangehörigen bedanken, die freiwillig und unermüdlich ihren Dienst tun.

 

Die Vorstandschaft und Kommandanten

 

 

Neuwahl der Kommandanten

Am 08.09.2020 fanden die Wahlen der neuen Kommandanten für den Zeitraum 2020 – 2026 statt. Die Wahlen wurden im Sportheim durchgeführt. Wahlberechtigt waren alle Aktiven der FFW Oberpframmern. Es waren 49 Kameradinnen und Kameraden anwesend. Gewählt wurden:

  1. Kommandant: Geßner, Florian
  2. Kommandant: Redler, Markus
  3. Kommandant: Pietrzak, Lukas

Die Wahl wurde von Herrn Heinzeller Korbinian geleitet. Die Gewählten haben die Ergebnisse der Wahlen angenommen.

 

Wir bedanken uns bei unserem bisherigen 1. Kommandanten Andreas Bauer für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen 6 Jahren. Gleichzeitig wünschen wir unseren neuen Führungskräften alles Gute und viel Erfolg.

 

 

Terminänderung Jahreshauptversammlung

Der Termin der Jahreshauptversammlung wird verschoben. 

 

Aufgrund von fehlenden Kandidaten für die neu zu wählende Vorstandschaft muß geklärt werden, wer Interesse an der Mitarbeit im Vorstand hat. Dazu werden Gespräche mit Mitgliedern der Wehr geführt, um die offenen Stellen mit geeigneten und engagierten Kameradinnen und Kameraden besetzen zu können.

 

Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Übungstermine neu 

 

Ab sofort wird der Übungsbetrieb,  unter den jeweils geltenden Hygienevorgaben, wieder aufgenommen.

 

Stand: 20. Mai 2021

 

 

Einsätze aktuell

 

Siehe Einsatzberichte!

 

Veranstaltungen

2021

 

 

Aufgrund der unklaren Situation ist bis jetzt nicht vorhersehbar ob und wann im Jahr 2021 Feste veranstaltet werden.

 

Sobald sich Änderungen ergeben, werden diese hier veröffentlicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Oberpframmern

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.